Bor. Mönchengladbach

Aktuelles

Fakten zum Spiel bei Hertha BSC
Zuschauer: Das Spiel im Olympiastadion (74.675 Plätze) ist längst nicht ausverkauft. Hertha rechnet mit etwa 50.000 Zuschauern. Borussia wird von rund 6.000 VfL-Anhängern begleitet. Bilanz zwischen Berlin und Borussia: Die beiden Teams treffen zum 59. Mal in der Bundesliga aufeinander. Die Bilanz ist bislang vollkommen ausgeglichen. Sowohl Borussia als auch Hertha entschieden jeweils 22 Spiele für sich, dazu trennten sich die beiden Kontrahenten jeweils 14-mal unentschieden. Auch die Torbilanz ist nahezu ausgeglichen (92:90). Die jüngere Statistik spricht für den VfL: Von den vergangenen sieben Partien gegen die "Alte Dame" entschied er sechs für sich ? das letzte Auswärtsspiel in Berlin ging jedoch deutlich mit 0:3 verloren. Statistik: Unter Dieter Hecking holte Borussia in diesem Kalenderjahr in der Fremde 26 Punkte, nur der FC Bayern feierte 2017 mehr Auswärtssiege in der Bundesliga (11) als die Fohlenelf (7). Mit 18 Punkten hat der VfL genauso viele Zähler nach elf Spielen wie vor zwei Jahren, als am Ende Platz vier und damit die Champions League erreicht wurde. In der Vorsaison hatten die Borussen zu diesem Zeitpunkt erst zwölf Zähler. Die Hertha steht mit 14 Punkten nach elf Spieltagen schlechter da als zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen beiden Spielzeiten. In den letzten zehn Bundesligaspielen gab es immer mindestens ein Gegentor für die Hertha ? kein anderer Bundesligist wartet so lange auf eine weiße Weste. Die Berliner gaben in dieser Saison die wenigsten Torschüsse aller Teams ab (87), allerdings haben sie die beste Chancenverwertung der Liga (21 Prozent). Die Fohlenelf hat mit 63 Prozent die beste Großchancenverwertung der Liga. Dieter Hecking siegte in zehn seiner 16 Bundesligaspiele als Trainer gegen Hertha (2 Remis, 4 Niederlagen), nur gegen Werder Bremen (11-mal) häufiger. Schiedsrichter: Das Spiel wird geleitet von Bastian Dankert. Der 37-jährige Sportwissenschaftler aus Rostock pfeift seit 2012 Spiele in der Bundesliga, bislang leitete er insgesamt 68 Spiele in der höchsten deutschen Spielklasse. Bis dato leitete er zehn Spiele mit Beteiligung von Borussia, zuletzt beim 1:5 gegen Bayer Leverkusen. Die Gesamtbilanz des VfL in diesen Partien: fünf Siege, ein Remis, vier Niederlagen. Dankerts Linienrichter am Samstag sind Markus Häcker und René Rohde. Vierter Offizieller ist Thomas Gorniak, Video-Assistent ist Tobias Stieler. Anfahrt: Das Olympiastadion ist aus Richtung Norden über die Autobahn 100, Ausfahrt Spandauer Damm, zu erreichen. Aus Richtung Süden nimmt man die Ausfahrt Messedamm. Rund um das Stadion steht der Parkplatz P07 für Gästefans zur Verfügung (Gebühr: 7 Euro). Aufgrund der geringen Kapazität ist dieser Parkplatz aber in der Regel relativ schnell besetzt. Bitte beachtet: Der Parkplatz ?Olympischer Platz? ist nicht für Borussia-Fans zu empfehlen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Stadion gut zu erreichen. Alle Borussia-Fans sollten unbedingt nur den S-Bahnhof Olympiastadion nutzen. Vom Hauptbahnhof oder Bahnhof Zoologischer Garten fährt die S5 Richtung Spandau bis zum Stadion. Vom Bahnhof Spandau fährt die S5 Richtung Strausberg-Nord bis zum Olympiastadion. Die Eintrittskarte gilt ab fünf Stunden vor dem Spiel bis 3 Uhr des Folgetages als Fahrtberechtigung im S- sowie U-Bahn-Netz Berlins. Alle Informationen zur Anreise gibt es hier. Wetter: Am Samstagabend werden in Berlin Temperaturen um vier Grad erwartet. Es wird unbeständig sein, bei einem frischen Wind aus Südwest mit steifen Böen kann es zu Schauern kommen. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei etwa 50 Prozent. Fans: Die örtlichen Borussia-Fanclubs treffen sich im Spree-Eck sowie in der FC Magnetbar. Der Fanclub ?Spreeborussen? organisiert vor dem Spiel ab 10 Uhr eine Party im Ratskeller Spandau, direkt gegenüber U-/S-/Fern-Bhf. Spandau. In Berlin im Stadionbereich findet ihr wie gewohnt Borussias Fantruck und das Infomobil des FPMG Supporters Clubs. Alle weiteren Informationen für Gästefans haben die Fanbeauftragten hier zusammengefasst. Übertragung: Der Bezahlsender Sky überträgt das Spiel auf Sky Bundesliga 1 & HD1 live. Moderatoren sind Britta Hofmann und Sebastian Hellmann, als Experten fungieren Lothar Matthäus, Christoph Metzelder und Reiner Calmund. Kommentator der Partie ist Martin Groß. Natürlich wird das Spiel wieder live im Fohlenradio übertragen. Das Web-Radio ist ab 18.15 Uhr über die Borussia-App und die Homepage verfügbar. Co-Kommentatorin ist Fernsehmoderatorin Dunja Hayali. Kurz nach dem Schlusspfiff kann die Partie im Re-Live auf Fohlen.TV verfolgt werden. Etwas später gibt es dort die Höhepunkte der Partie zu sehen. Das Spiel wird im BORUSSIA-PARK in der Sportsbar/Raum Büchsenwurf gezeigt. Bei der von Frank Schiffers moderierten Veranstaltung gibt es die Aufstellungen aus erster Hand, Zuschauer-Interviews, einen Halbzeittalk und dazu Stadionfeeling-Speisen. App: In der Borussia-App wird der Modus ?Der Spieltag? zum Einsatz kommen. Wenn ihr am Samstag (ab 11.30 Uhr) die App öffnet, erscheint eine Startseite, auf der ihr gefragt werdet, ob ihr das Spiel live im Stadion, vor dem TV/Radio oder von unterwegs aus verfolgt. Bis weit nach Spielende werden wir euch in einer Art Live-Blog mit allen nötigen Informationen versorgen. Die App gibt?s kostenlos im AppStore von Apple oder im Google PlayStore. Social Media: Wir halten euch über Social Media vor, während und nach dem Spiel natürlich über das Geschehen auf dem Laufenden. Der Hashtag zum Spiel lautet: #BSCBMG. Borussias Kanäle in der Übersicht:Facebook: www.borussia.de/facebookTwitter: www.borussia.de/twitterGoogle+: www.borussia.de/googleplusInstagram: www.borussia.de/instagramYouTube: www.borussia.de/youtubeSnapchat: vflborussia1900 Liveticker: Wer die App nicht auf seinem Smartphone oder Tablet installiert hat, kann den Ticker auch hier auf unserer Homepage verfolgen.
"Es ist wichtig, weiter kontinuierlich zu punkten"
?die Leistungen der Nationalspieler: Ich habe mich wahnsinnig über die Auftritte unserer Spieler im Nationaldress gefreut. Denis Zakaria hat in beiden Länderspielen hervorragende Leistungen gebracht, auch Matthias Ginter und Lars Stindl haben gezeigt, dass sie eine Wertigkeit für die deutsche Nationalmannschaft haben. Thorgan Hazard hat von Beginn an für Belgien gespielt, Jannik Vestergaard mit Dänemark das Ticket für die WM gelöst. Natürlich wäre ich froh, wenn Borussia im kommenden Jahr zahlreich bei der WM vertreten sein wird. Der Start der kommenden Spielzeit wird ja nach etwas nach hinten verschoben, so dass trotzdem genügend Zeit bleiben wird, auch diese Spieler gut auf die neue Saison vorzubereiten. ?die personelle Lage: Jonas Hofmann, Ibrahima Traoré, Tobias Strobl und László Bénes stehen uns auf Grund ihrer Verletzungen in Berlin nicht zur Verfügung. Christoph Kramer hat die ganze Länderspielpause wieder voll mittrainiert und im Test gegen Bielefeld 90 Minuten durchgespielt. Daher verrate ich kein großes Geheimnis, dass er am Samstagabend wieder in der Startelf stehen wird. Josip Drmic hat in den letzten Monaten hart für sein Comeback geschuftet. Er darf jetzt nicht nachlassen und muss weiter arbeiten. Der Test gegen Bielefeld hat ihm viel Auftrieb gegeben. Vielleicht kommt er schon in Berlin für den Kader in Frage, aber vorher werde ich noch ein Gespräch mit ihm führen. Raul Bobadilla ist seit zwei Tagen wieder im Mannschafttraining. Er braucht noch etwas Zeit, könnte uns aber im nächsten Heimspiel gegen Bayern München wieder voll zur Verfügung stehen. ...die aktuelle sportliche Situation: Wir wollen uns in den übrigen Spielen des Jahres eine gute Ausgangsposition für die hoffentlich erfolgreiche Rückrunde schaffen. Aktuell ist die Bundesliga extrem ausgeglichen, alle Teams liegen ganz eng beisammen. Ich vermute, dass wird bis zum Ende so bleiben, und es wird sich erst an den letzten zwei oder drei Spieltagen entscheiden, ob man in Europa dabei ist oder nicht. Natürlich hoffen wir, zu den Mannschaften zu gehören, die sich für den internationalen Wettbewerb qualifizieren, aber dieses Ziel haben insgesamt zwölf Mannschaften auch ? das macht die ganze Sache so schwierig. Die nächsten sechs Spiele bis zur Winterpause geben uns alle Möglichkeiten, in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen, deshalb ist es wichtig, weiter kontinuierlich zu punkten. ?den kommenden Gegner: Die Berliner stehen sehr kompakt und schaffen es nach Ballverlusten, schnell wieder sehr gut geordnet zu sein. Das machen sie sehr diszipliniert. Wir werden die nötige Geduld brauchen, um in Berlin erfolgreich zu sein. Sie haben in der Offensive viele schnelle Spieler, die einem im Konterspiel wehtun können, deshalb dürfen wir uns bei eigenem Ballbesitz nicht allzu viele Fehler erlauben. Seit dem Leverkusen-Spiel hat sich das defensive Denken meiner Mannschaft deutlich verbessert. Sie ist dahingehend sensibilisiert und hat es sowohl in Düsseldorf und Hoffenheim als auch gegen Mainz deutlich besser gemacht. ?die momentane Auswärtsbilanz: Die Mannschaft macht es aktuell auswärts sehr gut, sie hat sich einen Spielstil angeeignet, der von vielen Gegnern als unbequem erachtet wird. Sie wissen, dass wir eine große Qualität im Spiel nach vorne haben, sowohl im schnellen Umschaltspiel als auch mit längeren Ballbesitzpassagen, die wir mit der nötigen Geduld ausspielen. Auswärts punkten wir momentan sehr konstant, und ich hätte nichts dagegen, wenn das bis Weihnachten so bleibt. ?die aktuelle Form von Raffael: Die reinen Zahlen und Fakten sprechen nicht für ihn, und darauf baut die momentane Kritik an ihm ja auch auf. Ich kann nur sagen, dass Raffa den gleichen Eindruck macht wie immer. Er ist im Training sehr engagiert und will mit seinen Leistungen dazu beitragen, dass die Mannschaft erfolgreich ist. Und das sind die Dinge, die für mich als Trainer wesentlich sind. Es war klar abgesprochen, dass er in Hoffenheim nicht spielt. Das hatte nichts damit zu tun, dass ich mit seiner Leistung unzufrieden war. Raffa ist nicht mehr der Jüngste, deshalb werden ihn immer mal wieder herausnehmen ? was aber überhaupt nicht bedeutet, dass er jetzt auf dem Abstellgleis steht. Raffa hat hier bei Borussia eine zweite Heimat gefunden und wird immer alles für diesen Verein geben.
Sonderstadionführung unter Flutlicht
Der Preis für die Führung beträgt für Erwachsene inklusive eines Fanschals 19 Euro, Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 14 Jahren 14 Euro. Der Familienpreis (zwei Erwachsene plus zwei Kinder oder Jugendliche) liegt bei 60 Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist deshalb unbedingt erforderlich, per e-Mail an stadionführung( at )borussia.de oder Telefon: 02161/92931526. Auch Rollstuhlfahrer können an der Flutlichtführung teilnehmen, inklusive Begleitperson und Fanschal kostet die Teilnahme 19 Euro. Die limitierten Plätze können unter handicap( at )borussia.de reserviert werden.
Tony Jantschke zu Gast im ?Fohlenpodcast?
Die Fans nennen ihn ?Fußballgott?, er hat es aus dem Fohlenstall in den Profikader von Borussia geschafft, geht dort seit Jahren als Führungsspieler voran und sitzt im Mannschaftsrat: Tony Jantschke hat also einiges zu erzählen über sich, den Verein, die Mannschaft, die Fans. Grund genug für Christian Straßburger, die Stimme des ?Fohlenradio?, sich mit ihm in der neuen Ausgabe des ?Fohlenpodcast? über sein Leben und seine Karriere zu unterhalten. In der knapp 75-minütigen Ausgabe erfahren die Zuhörer dabei jedoch nicht nur Interessantes aus der Vergangenheit und Gegenwart des Fußballprofis Tony Jantschke, der 27-Jährige beweist im Gespräch mit Christian Straßburger auch seine Filmkenntnisse, erklärt seine Handysucht und warum er in Immobilien investiert. Playlist mit Musikwünschen auf Spotify Alle zwei Wochen ? in der Regel am Donnerstag ? erscheint eine neue Ausgabe des ?Fohlenpodcast?. Vor dem aktuellen Gespräch mit Tony Jantschke gab es bereits Episoden mit Borussia-Legende und Torwart-Trainer Uwe Kamps, Mittelfeldspieler Christoph Kramer, Vizepräsident Rainer Bonhof, Torwart und Teammanager Christofer Heimeroth sowie Sportdirektor Max Eberl. In den Podcasts unterhält sich Christian Straßburger abwechselnd mit aktuellen oder ehemaligen Spielern, Verantwortlichen in verschiedenen Positionen, aber auch mit Fans ? prominenten wie nicht-prominenten. Parallel zum Podcast gibt es auf Spotify, Borussias Digitalpartner, eine Playlist, die laufend ergänzt wird. In jeder Podcast-Aufzeichnung wünschen sich die Gesprächspartner Lieder. In der aktuellen Ausgabe erfahren die Hörer beispielsweise, bei welchem bekannten deutschen Musiker Tony Jantschke vor wenigen Monaten auf einem Konzert war. Hinweis: Der kostenlose ?Fohlenpodcast? ist über folgende Kanäle abrufbar: · iTunes: apple.co/2vIk3Km · Android-Nutzer: Ihr müsst eine Podcast-App nutzen, kostenlos ist zum Beispiel ?Podcast & Radio-Addict?. · Soundcloud: www.soundcloud.com/fohlenpodcast · Homepage: www.borussia.de/Fohlenpodcast
U19 beschwört Kampfgeist
Die kurze Pause in der A-Junioren-Bundesliga West hat Borussias U19 gut getan. Die Mannschaft von Trainer Thomas Flath überbrückte das pflichtspielfreie Wochenende mit einem Freundschaftsspiel gegen Bechem United FC aus Ghana. ?Die Mannschaft hat in diesem Spiel bewiesen, dass sie die Elemente, die in unserer momentanen Situation wichtig sind, abrufen kann?, lobt Flath. Die junge Fohlenelf stand defensiv sehr stabil, agierte in den Zweikämpfen aggressiv und schaltete nach Ballgewinn schnell um. Am Ende gewann sie das Testspiel nach zwischenzeitlichem 0:1-Rückstand deutlich mit 4:1. ?Jetzt müssen wir diese bedingungslose Kampf- und Laufbereitschaft auch in der Liga beweisen?, sagt Flath. ?Wir fordern, dass jeder Spieler alles aus sich herausholt ? nur so haben wir im anstehenden Meisterschaftsspiel eine Chance.? ?Wollen unsere Chance nutzen? Am Samstag empfängt die junge Fohlenelf Bayer Leverkusen auf dem Fohlenplatz. Mit 22 Punkten belegt die junge Werkself nach zehn Spielen den dritten Tabellenplatz hinter dem VfL Bochum (26 Punkte) und Schalke 04 (24). ?Leverkusen hat eine fußballerisch richtig gute Mannschaft?, warnt der VfL-Trainer. Doch die junge Werkself ist verwundbar. Bei Rot-Weiß Oberhausen verlor sie kürzlich mit 1:2 und ließ damit überraschend Punkte liegen. ?Es zeigt, dass wir eine Chance haben. Diese wollen wir unbedingt nutzen?, betont Flath, dessen Mannschaft mit fünf Punkten nach elf Spielen den vorletzten Tabellenplatz belegt. Seine Hoffnungen, dass sich in der Bundesligapause die Personalsituation entspannt, sind allerdings nicht in Erfüllung gegangen. Der VfL-Trainer muss weiterhin verletzungsbedingt auf Leon Kempkens, Yorke Ndombaxi, Tilmann Jahn und Mika Hanraths verzichten. Letztgenannter ist inzwischen zumindest wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Mervan Aydin, Mehmet Özdemir und André Beaujean drohen zudem krankheitsbedingt auszufallen. Auch ein Einsatz von Behadil Sabani ist aufgrund von Rückenproblemen noch ungewiss. Erstmals übertragt DFB-TV eine Partie der U19 Borussias live. Zu sehen ist das Spiel ab 10.55 Uhr per Livestream und Facebook. Im Rahmen der Übertragung finden auch Liveinterviews statt.
U16, U15 und U14 bestreiten Freundschaftsspiele
In der U17-Niederrheinliga ruht für Borussias U16 vorerst der Ball. Erst am Dienstag, 28. November (19 Uhr), geht es für die Mannschaft von Trainer Marc Trostel in der Meisterschaft mit dem Heimspiel gegen den SC Bayer Uerdingen weiter. Die Pause überbrückt die junge Fohlenelf mit einem Freundschaftsspiel. Hierzu empfängt sie am Samstag (11 Uhr) die U16 von Rot-Weiss Essen im BORUSSIA-PARK (Nebenplatz 1).In der zurückliegenden Saison hatte die U16 Essens noch in der U17-Niederrheinliga gespielt. Allerdings stieg die U17 am Ende der Saison 2016/17 aus der B-Junioren-Bundesliga West ab. Dadurch musste auch die U16 den Gang in die nächst tiefere Liga antreten und spielt in der laufenden Spielzeit in der Kreisleistungsklasse. In dieser ist sie nach acht Spielen ungeschlagen und führt mit 20 Punkten die Tabelle an. Die junge Fohlenelf belegt derweil in der U17-Niederrheinliga aktuell mit 24 Punkten den zweiten Tabellenrang hinter der U17 von Rot-Weiss Essen (27 Punkte). U15: Ibrahimi für Nationalteam nominiert Borussias U15 bestreitet am Sonntag (13 Uhr) ein Freundschaftsspiel gegen den FC Kopenhagen aus Dänemark (Nebenplatz 4). ?Wir freuen uns auf diesen Vergleich. Es ist immer schön und hilfreich, sich mit internationalen Gegnern messen zu können?, sagt VfL-Trainer Kyle Berger. In der C-Junioren-Regionalliga geht es für seine Mannschaft am nächsten Mittwoch, 22. November (19.15 Uhr), mit dem Auswärtsspiel beim MSV Duisburg weiter. Dabei wird Eduart Ibrahimi nicht mit von der Partie sein. Der Stürmer steht nämlich im Kader der kosovarischen U17-Nationalmannschaft für den Mercedes Benz Aegean Cup in der Türkei. In der Gruppenphase dieses Turniers treffen Ibrahimi und Co. auf Gastgeber Türkei (19. November), Aserbaidschan (21. November) und Albanien (23. November). Das spielfreie Wochenende im Nachwuchs-Cup nutzt die U14 für ein Freundschaftsspiel am Samstag (13 Uhr) bei der U15 des SSV Bergisch Born. Die Remscheider spielen in der C-Junioren-Niederrheinliga und belegen in dieser aktuell mit 19 Punkten nach acht Spielen den zweiten Tabellenplatz. Die junge Fohlenelf rangiert indes mit 18 Punkten aus acht Spielen auf dem vierten Platz des U14-Nachwuchs-Cups. Nachwuchs- und Reviersport-Cup für die Jüngsten Für die U13 und U12 stehen am Wochenende die nächsten Aufgaben im jeweiligen Nachwuchs-Cup auf dem Programm. Borussias U13, die aktuell mit vier Punkten den vorletzten Tabellenplatz belegt, empfängt am Samstag (13 Uhr) den MSV Duisburg im BORUSSIA-PARK (Nebenplatz 4). Am zurückliegenden Dienstag landete die Mannschaft von Trainer Felix Galli einen 1:0 (0:0)-Sieg im Freundschaftsspiel gegen den KFC Uerdingen. Die U12 gastiert ebenfalls am Samstag (14.45 Uhr) bei Arminia Bielefeld und rangiert aktuell mit sieben Punkten nach sechs Spielen auf dem neunten Tabellenplatz des Nachwuchs-Cups. Im Freundschaftsspiel gegen die U13 von RKSV Wittenhorst aus den Niederlanden feierte die Mannschaft von Trainer Jimmy Lucassen am Dienstag einen deutlichen 8:0 (5:0)-Sieg. Die jüngsten Mannschaften aus dem Fohlenstall sind am Wochenende wieder im Reviersport-Cup gefordert. Die U11, die am zurückliegenden Dienstag in einem Freundschaftsspiel KAS Eupen aus Belgien mit 7:5 (2:2) geschlagen hat, gastiert am Samstag (13 Uhr) bei Rot-Weiss Essen. Die U10 empfängt ebenfalls am Samstag (12 Uhr) Rot-Weiß Oberhausen im BORUSSIA-PARK (Nebenplatz 6) und die U9 spielt am gleichen Tag (11 Uhr) gegen den VfL Bochum (Nebenplatz 5). Am zurückliegenden Dienstag hat Borussias U9 bereits einen 9:8-Erfolg im Freundschaftsspiel gegen die U10 des FC Wegberg-Beeck eingefahren.
Der Gegner: Hertha BSC
Formkurve: Hertha BSC steht momentan mit 14 Punkten auf Platz elf der Bundesliga-Tabelle. Aus den letzten fünf Spielen holte die ?Alte Dame? sechs Punkte: Ein Sieg gegen den Hamburger SV (2:1) stehen eine Niederlage gegen den FC Schalke (0:2) und drei Remis gegen den FC Bayern München (2:2), beim SC Freiburg (1:1) sowie zuletzt beim VfL Wolfsburg (3:3) gegenüber. Während der Hauptstadtklub in der Fremde noch sieglos ist, holte er zu Hause bereits 11 Zähler (3 Siege, 2 Remis, 1 Niederlage). Trainer: Von 2012 bis 2015 arbeitete Pal Dardai als Trainer in der Jugend von Hertha BSC. Seit dem 5. Februar 2015 ist der Ungar für die Profimannschaft des Vereins verantwortlich. Er übernahm das Team auf dem 17. Tabellenplatz und schaffte mit seiner Mannschaft am Ende der Saison den Klassenverbleib. Im Anschluss legte Dardai sein Amt als ungarischer Nationaltrainer nieder. Die Landesauswahl hatte er seit September 2014 betreut. In der Spielzeit 2015/16 führte Dardai die Berliner auf den siebten Rang, in der zurückliegenden Spielzeit sogar auf Platz sechs. Dardai, der zwischen 1997 und 2012 selbst bei den Hauptstädtern spielte, gilt als pragmatischer Stratege, der viel Wert auf Fitness, Disziplin und mannschaftliche Geschlossenheit legt. ?Die Stärke der Mannschaft ist der Teamgeist, wie wir leben, wie wir miteinander umgehen", sagt der 41-Jährige. System und Aufstellung: Pal Dardai stellt seine Mannschaft in der Regel in einem 4-2-3-1-System auf. Verletzungsbedingt fehlen werden am Samstag Niklas Stark, Vladimir Darida, Valentin Stocker und Julian Schieber. Im Tor der Berliner ist Rune Jarstein gesetzt. Die Innenverteidigung bilden Neuzugang Karim Rekik und Sebastian Langkamp. Als linker Außenverteidiger wird Marvin Plattenhardt auflaufen, auf der rechten Seite verteidigt Peter Pekarik. Die beiden Plätze im defensiven Mittelfeld werden von Per Skjelbred und Arne Maier oder Fabian Lustenberger besetzt. Die offensive Dreierreihe könnten Mitchell Weiser, Valentino Lazaro und Salomon Kalou bilden. Einzige Spitze ist Vedad Ibisevic. Davie Selke, Matthew Leckie, Alexander Esswein und Genki Haraguchi sind Optionen für die Offensive. Im Fokus: Marvin Plattenhardt: Der Linksverteidiger ist eine der Konstanten in der Berliner Mannschaft. Plattenhardt hat in dieser Bundesliga-Saison noch keine einzige Minute verpasst. ?Ich schätze ihn als Leistungsträger und Musterprofi?, sagt Dardai über den 25-Jährigen, der inzwischen auch zum festen Kreis der deutschen Nationalmannschaft gehört. Fünf Länderspieleinsätze kann Plattenhardt inzwischen vorweisen, zuletzt spielte er im Test gegen Frankreich (2:2) 90 Minuten durch. Über den SSV Reutlingen und den 1. FC Nürnberg kam Plattenhardt 2014 in die Hauptstadt. Unter Jos Luhukay kam er kaum zum Zug, doch seitdem Dardai das Amt des Cheftrainers übernommen hat, ist er unumstrittene Stammkraft. ?Unter Dardai habe ich mich super weiterentwickelt. Auch weil ich vom ersten Training nicht nur sein Vertrauen, sondern auch seine Stärke gespürt habe?, sagt Plattenhardt, der als gefährlicher Freistoßschütze gilt und in dieser Saison zudem schon drei Tore direkt vorbereitete.
Frauen treffen auf punktgleiche Arminia
Es ist das Duell zweier Traditionsvereine, wenn Borussia am Sonntag (14 Uhr) Arminia Bielefeld im Grenzlandstadion empfängt. Zudem verspricht auch die aktuelle Tabellensituation der beiden Klubs ein hart umkämpftes Duell. Sowohl die VfL-Frauen als auch die Bielefelderinnen haben in der laufenden Zweitliga-Saison bislang 15 Punkte gesammelt. Borussia liegt jedoch aufgrund des besseren Torverhältnisses einen Rang vor Arminia auf Platz drei. ?Ich freue mich auf ein spannendes Spiel?, sagt auch VfL-Trainer Mike Schmalenberg. ?Wir kennen Bielefeld schon aus Testspielen. Sie haben eine gestandene Mannschaft mit einem sehr erfahrenen Trainer.? Borussia will den fünften Sieg in Serie Bei Arminia wechseln sich aktuell Siege und Niederlagen ab: Auf einen 5:1-Erfolg gegen BW Hohen Neuendorf folgte eine herbe 1:5-Niederlage beim TV Jahn Delmenhorst. An den vergangenen beiden Spieltagen gab es für die Bielefelderinnen einen 1:0-Sieg gegen den FSV Gütersloh sowie ein 1:4 gegen Turbine Potsdam II. Borussia hingegen ist seit vier Spieltagen in Folge ungeschlagen. Ein Sieg gegen Bielefeld würde für die VfL-Frauen den fünften Erfolg in Serie bedeuten. ?Wir müssen unsere Aufgaben erledigen und uns Chancen kreieren?, fordert Schmalenberg von seiner Mannschaft. ?Es wird kein einfaches Spiel werden, doch die Spielerinnen sind heiß auf dieses Duell.? Personell kann der VfL-Trainer fast aus dem Vollen schöpfen. Nur die Langzeitverletzten Nadja Kleinikel (Aufbautraining nach Knieverletzung), Kyra Densing und Isabel Schenk (beide Kreuzbandriss) werden der Mannschaft fehlen, ebenso wie Mona Lohmann die Partie aufgrund von disziplinarischen Maßnahmen verpassen wird.
Powered by RSSlib