Bor. Mönchengladbach

Aktuelles

Hofmann: Der laufstarke Balleroberer
Rume zu- und Gegner anlaufen sind seine Strken, und zum Ende der abgelaufenen Saison kam auch noch Kaltschnuzigkeit vor dem Tor hinzu: Jonas Hofmann hat in seiner fnften Spielzeit fr die Fohlen in seiner Entwicklung noch mal einen Schritt nach vorn gemacht und sich im Mittelfeld der Mannschaft von Trainer Marco Rose etabliert. Mal mit defensiveren Aufgaben ausgestattet, mal als eine Art Auenstrmer eingesetzt absolvierte der 27-Jhrige in der Saison 2019/2020 insgesamt 29 Pflichtspiele (24 Bundesligaspiele, 3 Europa-League-Spiele, 2 DFB-Pokalspiele) fr Borussia, in denen er fnf Treffer erzielte und drei Assists verbuchen konnte. Mit seiner Laufstrke war Hofmann dabei prdestiniert fr das von Marco Rose gewnschte aggressive Pressing, seine Antizipationsfhigkeit fhrte hufig zu wertvollen Balleroberungen und machte ihn damit oft zur ersten Station im Umschaltspiel. Durch sein intelligentes Positionsspiel stopfte Borussias Mittelfeldmotor zudem zahlreiche Lcher beziehungsweise lie diese gar nicht erst entstehen. Als es in die entscheidende Phase der Saison ging, wurde der Dauerlufer der Fohlen dann auch noch zum Goalgetter: Am 32. Spieltag netzte er doppelt gegen den VfL Wolfsburg, beim Saisonfinale gegen Hertha BSC erzielte er den ersten Treffer und bereitete das zweite Tor mit einer mageschneiderten Hereingabe vor. Borussias Fans honorierten diese Leistungen und whlten Hofmann im Juni zum Spieler des Monats. Wenn ihr der Meinung seid, dass Jonas Hofmann in der zurckliegenden Saison der beste Borusse gewesen ist, dann stimmt fr ihn ab. Mitmachen bei der Wahl zu Borussias ?Spieler der Saison? knnt ihr ber den Menpunkt ?Umfrage? in der FohlenApp. Neben Hofmann stehen Marcus Thuram, Denis Zakaria, Lars Stindl, Yann Sommer und Ramy Bensebaini zur Wahl.
Zahlen der Saison: 406
Insgesamt 3.752 Zweikmpfe haben die Fohlen in der zurckliegenden Spielzeit gewonnen ? im Schnitt entschieden sie demnach pro Partie 110 Duelle um den Ball fr sich. In der Statistik zu den meisten gewonnenen Zweikmpfen aller Bundesligisten landete Borussia damit auf Rang vier, nur Bayer Leverkusen (3.812), Schalke 04 (3.807) und der VfL Wolfsburg (3.763) gewannen in den 34 Bundesliga-Spielen der abgelaufenen Saison mehr Zweikmpfe als die FohlenElf. In den Reihen der Fohlen ist Marcus Thuram der Spieler mit den meisten gewonnenen Zweikmpfen. Der Franzose entschied insgesamt 406 direkte Duelle fr sich ? und ist damit im ligaweiten Vergleich hinter Union Berlins Sebastian Andersson (503) und Paderborns Jamilu Collins (416) auf Platz drei gelandet. Im Borussia-internen Ranking folgen auf den Strmer Nico Elvedi (314) und Florian Neuhaus (312) auf den Pltzen zwei und drei.
Bensebaini: Der torgefhrliche Verteidiger
Torgefhrlich, trickreich, temperamentvoll: Neuzugang Ramy Bensebaini stellte gleich in seiner ersten Spielzeit fr die Fohlen unter Beweis, warum er ein echter Gewinn fr die Mannschaft von Trainer Marco Rose ist. In seiner Premierensaison kam der 25-Jhrige in 26 Pflichtspielen zum Einsatz (19 Bundesligaspiele, 6 Europa-League-Spiele, 1 DFB-Pokalspiel), erzielte dabei fnf Treffer und bereitete ebenso viele Tore vor ? beeindruckende Zahlen, vor allem vor dem Hintergrund, dass Bensebaini primr fr das Verhindern von Gegentoren zustndig ist und sich diese Aufgabe auf der linken Seite in der Saison auch noch mit Ur-Borusse Oscar Wendt teilte. Bensebaini, der erst drei Tage vor dem Ligastart von Stade Rennes zu Borussia kam, sammelte seine ersten Bundesligaminuten am vierten Spieltag ? ausgerechnet im siegreichen rheinischen Derby beim 1. FC Kln. Seinen ganz groen Moment hatte der Linksverteidiger Anfang Dezember, als der FC Bayern zu Gast im BORUSSIA-PARK war. Erst wuchtete Bensebaini einen Eckball per Kopf zum Ausgleich ins Tor des deutschen Rekordmeisters, in der Nachspielzeit behielt der Algerier dann die Nerven, drosch einen Strafsto zum 2:1-Sieg in die Maschen und sorgte dadurch fr eine regelrechte Explosion im BORUSSIA-PARK. Bensebaini wurde anschlieend wenig berraschend zum ?Spieler des Spiels? gewhlt und sicherte sich im Dezember auch die Wahl zum ?Spieler des Monats?. Wenn ihr der Meinung seid, dass Ramy Bensebaini in der zurckliegenden Saison der beste Borusse gewesen ist, dann stimmt fr ihn ab. Mitmachen bei der Wahl zu Borussias ?Spieler der Saison? knnt ihr ber den Menpunkt ?Umfrage? in der FohlenApp. Neben Bensebaini stehen Marcus Thuram, Denis Zakaria, Lars Stindl, Yann Sommer und Jonas Hofmann zur Wahl.
Bundesliga-Saison 2020/21 beginnt am 18. September
Mitte September rollt der Ball wieder in der Bundesliga. Der 1. Spieltag der Saison 2020/21 steigt am Wochenende vom 18. bis 21. September 2020. Eine Woche zuvor wird bereits die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal ausgetragen (11. bis 14.09.2020). Nach dem 13. Bundesliga-Spieltag (18.- 21.Dezember 2020) und der darauffolgenden zweiten Runde des DFB-Pokals (22./23. Dezember 2020) pausiert der Spielbetrieb und wird am ersten Januar-Wochenende wieder aufgenommen. Der 34. Spieltag der Bundesliga ist auf Samstag, 22. Mai 2021, terminiert. Diese Gestaltung des Rahmenterminkalenders folgt vor allem hinsichtlich des Zeitpunkts des Saisonstarts, der verkrzten Winterpause und der Anzahl von drei ?Englischen Wochen? dem Modell, das unter den gegebenen Bedingungen mehrheitlich von den Klubs der Bundesliga und 2. Bundesliga befrwortet wurde. Die DFL hatte zuletzt ein entsprechendes Meinungsbild der Klubs auf Basis verschiedener Varianten des Rahmenterminkalenders fr die kommende Saison eingeholt. Der 1. Mai 2021 fllt auf einen Samstag, dem Wunsch der Sicherheitsbehrden entsprechend wird das betreffende Wochenende frei von Komplettspieltagen der Ligen bleiben. Nach derzeitigem Stand sind am ersten Mai-Wochenende die beiden Halbfinalspiele des DFB-Pokals vorgesehen, diese beiden Termine stehen allerdings noch unter dem Vorbehalt letzter ausstehender Abstimmungsgesprche. Im Falle einer Verschiebung wre der 30. Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga (Dienstag, 20. April bis Donnerstag, 22. April) betroffen und msste ebenfalls verschoben werden. Ein neuer Rahmenterminkalender war notwendig geworden, da der Spielbetrieb der laufenden Saison 2019/20 aufgrund der Corona-bedingten zwischenzeitlichen Aussetzung lnger als ursprnglich geplant angedauert hat. Bei der Planung fr die Bundesliga und 2. Bundesliga waren zahlreiche Aspekte zu beachten, neben den Terminen des DFB-Pokals vor allem auch die weiteren Runden der UEFA Champions League und der UEFA Europa League aus der laufenden Spielzeit 2019/20, die im August ausgetragen werden, sowie die Begegnungen beider Wettbewerbe in der kommenden Saison. Weitere relevante Faktoren sind beispielsweise FIFA-Abstellungsperioden fr Lnderspiele sowie die um ein Jahr verlegte UEFA-Europameisterschaft, die ab dem 11. Juni 2021 ausgetragen wird. Auf Basis des nun verabschiedeten Rahmenterminkalenders wird die Deutsche Fuball Liga (DFL) in den kommenden Wochen den Spielplan fr die Saison 2020/21 der Bundesliga und 2. Bundesliga erstellen.
Stindl: Der Kapitn, der vorneweg geht
Fr Lars Stindl begann die Saison 2019/20 erst im Oktober. Im Bundesliga-Auswrtsspiel bei Borussia Dortmund feierte der Kapitn sein zwlfmintiges Comeback, nachdem er sich im April das Schienbein gebrochen hatte. Nur fnf Tage nach seinem Saison-Debt in Dortmund kam der 31-Jhrige am dritten Gruppen-Spieltag der UEFA Europa League in der 77. Minute beim AS Rom in die Partie, verwandelte in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum 1:1 und sicherte den Fohlen damit einen Punkt. In der Europa League kam der Offensivspieler in der Folge in allen drei brigen Gruppenspielen zum Einsatz und erzielte dabei einen weiteren Treffer. Daneben stehen fr Stindl in der abgelaufenen Saison ein DFB-Pokal-Spiel (kein Tor) sowie insgesamt 25 Bundesligaspiele zu Buche, in denen er neun Treffer erzielte und drei weitere Tore der Fohlen direkt vorbereitete. Vor allem nach dem Jahreswechsel ging der Kapitn voran und erwies sich als uerst treffsicher. Im Februar traf Stindl sowohl im Auswrtsspiel bei Fortuna Dsseldorf (4:1) als auch im Duell beim FC Augsburg (3:2) jeweils doppelt. In Dsseldorf brachte er sein Team kurz nach dem Wechsel in Front und sorgte mit seinem zweiten Treffer in der 77. Minute fr die Vorentscheidung. Bei den Fuggerstdtern bereitete Stindl den Fhrungstreffer von Ramy Bensebaini vor, ehe er vier Minuten spter selbst auf 2:0 erhhte und in der 79. Minute sehenswert auch noch das 3:1 erzielte. Nach beiden Duellen lag Stindl bei der Wahl zum ?Spieler des Spiels? in der Gunst der Borussia-Fans ganz vorn. Folgerichtig sicherte sich Borussias Kapitn auch den Titel ?Spieler des Monats Februar? ? und steht somit nun zur Wahl zum ?Spieler der Saison?. Seinen dritten Doppelpack in der abgelaufenen Saison erzielte Stindl am vorletzten Spieltag beim SC Paderborn. Bereits eine Minute nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber suchte Stindl wieder den Weg nach vorne, wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den anschlieenden Elfmeter souvern. 18 Minuten spter machte der Angreifer der Fohlen dann mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf. Damit ebnete Stindl nicht nur den Weg zurck auf den vierten Tabellenplatz, er bewies auch einmal mehr, dass der Kapitn zur Stelle ist, wenn es jemanden braucht, der vorneweg geht. Wenn ihr der Meinung seid, dass Lars Stindl in der zurckliegenden Saison der beste Borusse gewesen ist, dann stimmt fr ihn ab. Mitmachen bei der Wahl zu Borussias ?Spieler der Saison? knnt ihr ber den Menpunkt ?Umfrage? in der FohlenApp. Neben Stindl stehen Marcus Thuram, Denis Zakaria, Ramy Bensebaini, Yann Sommer und Jonas Hofmann zur Wahl.
Zahlen der Saison: 126
Auch in der zurckliegenden Saison prsentierte sich Yann Sommer wieder als sicherer Rckhalt der Fohlen. Borussias Nummer eins hielt insgesamt 126 Torschsse (75,2 Prozent) in der Bundesliga und fhrt damit die entsprechende Statistik an. Auf den Pltzen zwei und drei der Torhter mit den meisten gehaltenen Torschssen folgen Union-Keeper Rafal Gikiewicz (115) und Bremen-Torhter Jiri Pavlenka (111). Daneben gehrt Sommer zu den Torhtern mit den wenigsten Gegentreffern. In 34 Bundesligaspielen schlug es nur 40-Mal hinter dem Schweizer im Kasten ein ? lediglich Bayern Mnchen (32) und RB Leipzig (37) kassierten in der abgelaufenen Spielzeit noch weniger Gegentore als die Fohlen.
Zakaria: Der lauf- und zweikampfstarke Abrumer
Im Endspurt der abgelaufenen Saison mussten die Fohlen auf Denis Zakaria verzichten. Der Schweizer Nationalspieler hatte sich Anfang Mai in Folge eines Crashs mit Keeper Yann Sommer im Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund einem arthroskopischen Eingriff am Knie unterziehen mssen. Zuvor war der 23-Jhrige in 23 der bis dato 24 Bundesliga-Duelle fr die Fohlen zum Einsatz gekommen ? lediglich das Auswrtsspiel beim VfL Wolfsburg am 15. Spieltag hatte er aufgrund einer Gelbsperre verpasst. Und gleich von Saison-Beginn an zeigte Zakaria, der 2017 von BSC Young Boys zu Borussia gekommen war, starke Leistungen. Beim 3:1-Sieg beim FSV Mainz 05 am zweiten Spieltag agierte er zum zweiten Mal nacheinander als alleiniger Sechser in der Mittelfeldraute der FohlenElf ? und wurde anschlieend von den VfL-Fans zum ?Spieler des Spiels? sowie spter zum ?Spieler des Monats August? gewhlt. Seinen ersten von zwei Saisontreffern erzielte Zakaria am 6. Oktober 2019 als er die Fohlen im Heimspiel gegen den FC Augsburg mit 1:0 in Fhrung schoss und so den Weg zum spteren 5:1-Sieg ebnete, der Borussia erstmals in dieser Spielzeit an die Tabellenspitze katapultierte. Bei Zakarias Treffer zeigte die Uhr an jenem Sonntag 13.32 Uhr an, nie fiel nach DFL-Angaben ein Bundesliga-Tor frher am Tag. Auch in der Folge bewies der Schweizer Nationalspieler immer wieder, dass er sowohl gute Angriffe initiieren als auch selbst offensiv in Erscheinung treten kann. So steuerte er neben seinen beiden eigenen Saisontreffern auch zwei direkte Torvorlagen bei. Vor allem aber rumte Zakaria mit seiner Lauf- und Zweikampfstrke ein ums andere Mal vor der Abwehr alles ab. In der abgelaufenen Bundesliga-Spielzeit gewann er 55 Prozent seiner insgesamt 413 Zweikmpfe am Boden und spielte insgesamt 828 Psse aus dem Spiel heraus, von denen 89,4 Prozent beim Mitspieler ankamen. In der UEFA Europa League sowie dem DFB-Pokal verpasste Zakaria keine einzige Minute und wusste in diesen Wettbewerben ebenfalls mit starken Leistungen zu berzeugen. Wenn ihr der Meinung seid, dass Denis Zakaria in der zurckliegenden Saison der beste Borusse gewesen ist, dann stimmt fr ihn ab. Mitmachen bei der Wahl zu Borussias ?Spieler der Saison? knnt ihr ber den Menpunkt ?Umfrage? in der FohlenApp. Neben Zakaria stehen Marcus Thuram, Ramy Bensebaini, Yann Sommer, Lars Stindl und Jonas Hofmann zur Wahl.
?FohlenPodcast ? Die Borussia-Historie?: Weisweilers Meisterstck
Vor genau 50 Jahren steht die vom legendren Trainer Hennes Weisweiler aufgebaute FohlenElf nach einem 4:3-Heimsieg gegen den Hamburger SV als Meister fest. Es ist die erste Deutsche Meisterschaft fr die Fohlen und der Grundstein fr ein beispiellos erfolgreiches Jahrzehnt der Borussen. In der ersten Ausgabe des ?UNIBET FohlenPodcast ? Die Borussia-Historie? erzhlen Stadionsprecher Torsten ?Knippi? Knippertz, der ehemalige VfL-Spieler Herbert Laumen und Mediendirektor Markus Aretz nun die Geschichte dieser legendren Spielzeit. Garniert mit Tonaufnahmen aus der Zeit wei das Trio in dem mehr als einstndigen Podcast viele interessante Anekdoten aus der ereignisreichen Saison zu erzhlen. Laumen gibt dabei viele Interna preis, berichtet zum Beispiel von den Halbzeitansprachen Weisweilers oder von einem sehr eigenartigen Ritual bei den Mannschaftsspaziergngen vor den Spielen. Zum 50-jhrigen Jubilum dieses ersten groen Titelgewinns widmet die FohlenWelt, Borussias vereinseigene Erlebniswelt, Hennes Weisweiler und seinem Team aus der Saison 1969/70 aktuell auch die Sonderausstellung ?Weisweilers Meisterstck?. Hinweis: Der kostenlose ?UNIBET FohlenPodcast? ist ber folgende Kanle abrufbar:iTunesAndroidSpotifySoundcloud
Powered by RSSlib


Ja, diese Webseite verwendet Cookie. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz